Allgemein

Hier kommt die Zukunft

Die AfA Reinickendorf wählt einen neuen Vorstand

Die GenossInnen der Reinickendorfer AfA kamen am Abend zusammen, um den Vorstand für die nächsten beiden Jahre zu bestimmen. Zuerst gab Sven Meyer für den bisherigen Vorstand den Rechenschaftsbericht für die vergangenen beiden Jahre, in dem die Begründung und Erfolge der Initiative „Prekäre Arbeit im Verantwortungsbereich des Landes Berlin“, aber auch die Veranstaltungen mit Dilek Kolat, Bernd Rützel oder Stefan Komoß herausragten.

Unter der gleichsam souveränen wie launigen Leitung der Genossen Merken und Todtenkopf ging es schließlich in die Wahlgänge des Abends: die Mitglieder bestätigten Sven Meyer, Bettina König, Marcus Striek sowie Reiner Knecht mit überzeugenden Ergebnissen in ihren jeweiligen Ämtern. Als neues Mitglied im Vorstand wurde Antje Templiner zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Die Arbeit in den kommenden Monaten wird vor allem durch die Themen Jugendberufsagenturen, Flüchtlinge und Arbeitsmarktpolitik, die Zukunft des Mindestlohns sowie weiterhin der Kampf gegen die prekäre Beschäftigung geprägt sein.

Die GenossInnen der Reinickendorfer AfA sind angesichts dieser Herausforderungen sehr beruhigt, einen so fähigen Vorstand gefunden zu haben und wünschen den Mitgliedern alles Gute für die kommenden beiden Jahre.

DSC_0270[1]